Maskenpflicht auf Briefmarken

Briefmarken sind nicht nur dazu da einen Brief zu frankieren, sondern können auch Botschaften zu sehr aktuellen Themen transportieren.

So flatterte mir eine Postkarte mit dieser Briefmarke aus Frankreich in den Briefkasten. Darauf ist eine Maske tragende Briefzustellerin abgebildet, die Post an eine Mutter mit ihrem kleinen Kind übergibt.

Nachforschungen ergaben, daß diese von der französischen Post (www.laposte.fr) am 14. September 2020 verausgabte Briefmarke, zu einem Markenset von 12 selbstklebenden Marken gehört.

Das Thema dieser Marken ist, die Menschen zu ehren, die ihre Pflicht auch während der Corona-Pandemie erfüllen und das tägliche Leben am Laufen halten.

Eine eigenartige Frankierung

Heute habe ich Post bekommen. Über die Frankatur war ich doch etwas erstaunt. Der Absender hat eine Postkarte mit eingedruckter Briefmarke im Wert von 45 Cent auf ein Kuvert geklebt. Auf die Karte wurde eine Automatenmarke mit 25 Cent und 2 Dauermarken zu je 2 Cent geklebt. Das ergibt ein Porto von insgesamt 74 Cent. Die Sendung wurde ohne Nachporto zugestellt.

Corona und Briefmarken sammeln

Corona hinterläßt Spuren beim Briefmarken sammeln

Auf der Webseite der Deutschen Post oder über „MyPostcard.de“ können seit dem 01. Dezember 2020 unter dem Stichwort „Postkartenaktion“ kostenlos Postkarten mit Motiven zum Thema Corona erstellt und versendet werden.

1 Million Postkarten können so an Freunde, Verwandte (Opa und Oma würden sich freuen) oder Bekannte, die man momentan nicht besuchen darf, auf den Weg gebracht werden. Es ist auch möglich eigene Bilder auf diesen Postkarten zu verwenden.

Eine der Standard Postkarten die zur Verfügung stehen
Corona Postkarte mit eigenem Bild

Das besondere daran ist aber, daß die Postkarten mit einer eigens hierfür entworfenen individuellen Marke zu 60 Cent frankiert werden. Diese AHA-Marke gibt es in drei Variationen:

Rote, Blaue und Grüne Variante der AHA-Marke.

Noch sind die 1 Million Postkarten nicht komplett versendet. Wer schnell ist kann sich möglicherweise noch ein Exemplar sichern.

Wir gehören zu den Gewinnern

Wir gehören zu den Gewinnern der Mitgliederwerbung 2020. So berichtet das die Südwest Aktuell, die Zeitschrift des Landesverband Südwestdeutscher Briefmarkensammlervereine im Bund Deutscher Philatelisten e.V. Darüber freuen wir uns sehr. Noch mehr freuen wir uns, wenn weitere Sammler und natürlich auch Sammlerinnen unserem Verein beitreten.

Sammeln Sie Briefmarken, Postkarten oder Ganzsachen? Sind Sie aus dem Raum Riedlingen? Möchten Sie sich über Ihr Hobby mit uns austauschen? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir freuen uns auf Sie!

Die Briefzentren stempeln in blauer Farbe

Seit Februar wird in den Postzentren nur noch blaue Stempelfarbe verwendet. Bild oben Poststempel vom 2.2.21 Briefzentrum 88 (Weingarten) mit Werbefahne „Gemeinsam gegen Corona“ in blauer Farbe. Bild unten Poststempel vom 27.1.21 Briefzentrum 88 (Weingarten) mit Werbefahne „Gemeinsam gegen Corona“ in schwarzer Farbe
Stempelbilder der Briefzentren 75 (oben) und 55 (unten).
Auch die Stempelmaschinen für Großbriefe sind auf blaue Farbe umgestellt. Hier ein Stempelbeispiel aus dem Briefzentrum 86.

Nachruf

Der Briefmarkensammlerverein ’07 Riedlingen trauert um

ARNO MARTEN

Unser Sammlerfreund verstarb für uns überraschend in der Nacht vom 01. auf den 02. Januar 2021.

Arno Marten trat kurz nach der Gründung ím Juni 2007 dem Verein bei.

Er war ein sehr engagierter Sammler, der den Verein bei allen Aktivitäten unterstützte. So stellte er immer wieder Briefmarken aus seiner Sammlung bei Vereinsausstellungen aus. Eines seiner Steckenpferde waren die Zwangszuschlagsmarken „Berliner Notopfer“ und „Wohnungsbauabgabe“ über die er gerne sein fundiertes Wissen zum besten gab.

Wir werden Arno Marten ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie.